Sugar-Baby

Aussprache:

[ˈʃʊgər ˈbeɪbi]

Definition:

Einfach ausgedrückt, ist ein Sugar-Baby eine Person in einer Beziehung, die Mentoring, finanzielle Unterstützung sowie Geschenke oder andere Vorteile (oder Ressourcen) dafür erhält, dass sie sich auf die Beziehung einlässt. Die Praxis selbst wird oft „Sugaring“ genannt, wobei das Sugar-Baby von einem Sugar-Daddy oder einer Sugar-Mommy betreut wird, zufälligerweise ist der Sugar-Daddy oder die Sugar-Mommy typischerweise älter und wohlhabender als das Sugar-Baby.

Es ist üblich, dass Sugar-Babys ein Arrangement eingehen (langfristig oder kurzfristig), um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, sei es, einen Mentor zu finden, der ihnen hilft, weiterzukommen, oder Hilfe beim Bezahlen der Kosten für ihre Ausbildung, oder einfach nur für etwas zusätzliches Taschengeld. Dieses Arrangement basiert auf einer Reihe von Regeln und Umgangsformen, auf die sich beide Seiten einigen und die die Grundlage für die Beziehung bilden.

Die Vereinigten Staaten haben die größte Verschiebung zu dieser Art von Beziehungsdynamik erlebt, wobei Kanada, das Vereinigte Königreich, Australien und Kolumbien nicht sehr weit zurückliegen. Umfragen unter Sugar-Babys auf diesen Seiten ergeben, dass sie hauptsächlich nach Möglichkeiten suchen, ihre Studiengebühren oder die Miete zu finanzieren, einige kaufen Bücher, Fahrkarten für Verkehrsmittel, Kleidung und sonstige Dinge des täglichen Bedarfs.

Beispiel:

Tammy kann kaum noch die Studiengebühren für die Uni zu bezahlen und sich gleichzeitig das komfortable Stadthaus leisten, in dem sie in den letzten Jahren gewohnt hat. Sie dachte daran, zu modeln, das erschien ihr jedoch zu mühsam. Sie beschloss, sich im Internet nach Optionen umzusehen, entdeckte Seeking.com und blickte nie mehr zurück. Jetzt kümmern sich ihre Sugar-Daddys, Ethan und Robert, gut um sie und überschütten sie mit Geschenken, sodass sie ihr Studium weiterverfolgen kann.